Website Builder

Informationsblatt des Vereins, Redaktion/Text: Dr. Gerd Kramer


Wie verlief die Entwicklung des Vereins?


In einer Zeit enormen wirtschaftlichen und geistigen Aufschwungs, als sich auch das Interesse an historischen Fragen des engeren Heimatgebietes verstärkte, wurde auf Anregung des Buchhändlers Alwin Neupert (1841-1923) und des ehemaligen Archidiakons Hermann Fiedler (1809-1878) am 30. Oktober 1873 der “Altertumsverein zu Plauen” als Zweigverein des schon seit 1825 bestehenden Vogtländischen Altertumsforschenden Verein zu Hohenleuben gegründet. Ab 1878 als eigenständige Vereinigung tätig, widmeten sich die Plauener Mitglieder damals drei wesentlichen Aufgaben:


  • Sammlung von Älteren Schriften und musealen Gegenständen

   

  • Durchführung von Vereinsabenden und Vortragsveranstaltungen

   

  • Erforschung und Publizierung der Geschichte des Vogtlandes


Die vom seinerzeitigen Vorsitzenden Johannes Müller (1846-1930) zusammengetragenen Urkundentexte stellten die ersten bedeutsamen Veröffentlichungen des Vereins in den ab 1875 herausgegebenen inhaltsreichen Mitteilungen dar, von denen bis 1941 insgesamt 43 Jahresschriften, 15 Beilagenhefte und zwei Sonderausgaben erschienen. Die umfangreichen Vereinssammlungen geschichtlicher Publikationen und erinnerungswürdiger Sachzeugen wurden 1898 in die Plauener Stadtbibliothek bzw. 1923 in das Vogtländische Kreismuseum überführt. Eine den regionalen Vereinsinhalten angepasste Namensänderung in “Verein für vogtländische Geschichte und Altertumskunde zu Plauen i.V.” erfolgte im Jahre 1916. Leider musste die Vereinigung 1945 ihre Tätigkeit einstellen und konnte erst mit der Neugründung am 16. Juni 1990 an ihre früheren Wirkungsfelder anknüpfen. So wurde 1992 die traditionelle Herausgabe von Jahresschriften fortgesetzt, in denen Vereinsmitglieder und andere Autoren fundierte Beiträge über die Vergangenheit und Gegenwart des Vogtlandes veröffentlichen. Geleitet wird der in Plauen ansässige Verein von einem Vorstand, der sich aus erstem und zweitem Vorsitzenden, Schriftführer und Schatzmeister zusammensetzt. Der Vorstand legt in den alljährlichen Mitgliederversammlungen Rechenschaft über die Vereinsaktivitäten ab und trifft Aussagen über die anstehenden und künftigen Vereinsziele.


Wie verläuft das Vereinsleben in der Gegenwart?


In der 1990 vorgenommenen Namensveränderung in “Verein für vogtländische Geschichte, Volks- und Landeskunde e.V.” widerspiegeln sich die drei inhaltlichen Schwerpunkte, mit denen sich die regionale Vereinigung engagierter Heimatfreunde in und außerhalb des Vogtlandes derzeitig beschäftigt. Auch wenn die Vielfalt historischer Fragen im Mittelpunkt des Interesses steht, haben volks- und landeskundliche Themenstellungen zunehmend an Beachtung gewonnen. Erhebliches Augenmerk hat der dem Verein angehörende Arbeitskreis “Vogtländische Familienforscher” erworben, der regelmäßig anregende Jahrestreffen durchführt. Aufschlussreich sind auch die Exkursionen der eng mit dem Verein verbundenen “Interessengemeinschaft Ur- und Frühgeschichte” sowie die Zusammenkünfte der vogtländischen Ortschronisten. Der Verein steht außerdem in enger Verbindung zu weiteren geschichtlichen Vereinigungen und kulturellen Einrichtungen im Vogtland.


Die das Vereinsleben auszeichnenden Aktivitäten des Vereins konzentrieren sich in der Gegenwart auf vier eng verknüpfte Aufgabenbereiche:


  • Fachvorträge und Arbeitsberatungen

   

  • Durchführung von Kolloquien, Tagungen, Konferenzen und Exkursionen - Anregung, Diskusion, Unterstützung und Präsentation von Forschungen

   

  • Erarbeitung und Herausgabe von Jahresschriften und weiteren Publikationen

   

  • Mitarbeit in der Arbeitsgruppe „Festschrift“ in Vorbereitung von „Plauen 900“


Monatlich treffen sich Vereinsmitglieder zu inhaltlich abwechslungsreichen und interessanten Veranstaltungen. Einen Plan für dieses Jahr finden Sie auf dieser Seite.

Teilen Sie unsere Seite!